Spielorte: König-Pilsener-ARENA Oberhausen

Beschreibung

Die Veranstaltungshalle liegt in der Nähe des CentrO-Einkaufszentrums. Die Bauzeit betrug 14 Monate und die Baukosten lagen bei 45 Millionen EUR. Die Arena wurde am 8. September 1996 offiziell eröffnet.[1] Die Rockband Status Quo gab am 21. September das erste Konzert.[2] Ursprünglich hieß die Halle Arena Oberhausen, seit 1. Januar 2002 trägt sie aufgrund eines Namens-Sponsorings den Namen der König-Brauerei aus der Nachbarstadt Duisburg.

Die Arena ist Teil der Neuen Mitte Oberhausen. Bei diesem Projekt des Strukturwandels im Ruhrgebiet wurde das 143 ha große Areal eines stillgelegten Thyssen-Stahlwerks (Gutehoffnungshütte) zu einem Freizeit- und Einkaufszentrum umgestaltet. Eingebettet in die Infrastruktur der Neuen Mitte bietet die Arena ihren Besuchern mit über 14.000 kostenlosen Parkplätzen, mehreren Autobahnanschlüssen und einer Haltestelle des öffentlichen Personennahverkehrs in unmittelbarer Nähe eine bequeme An- und Abreise.

Die Arena fasst 12.650 Personen. Die Tribünen sind hufeisenförmig mit einer offenen Seite angelegt. Dabei sind 10.000 Plätze auf zwei Ebenen installiert. Je nach Wunsch des Veranstalters kann die Bühne auch als Center Stage eingerichtet werden, wobei die Höchstkapazität 12.000 Personen erlaubt. Außerdem gibt es zwei Theaterkonfigurationen, die für 3.000 und 5.200 Personen ausgelegt sind. Des Weiteren besitzt die Arena 22 Event-Suiten.

Veranstaltungen sind vornehmlich Konzerte und Sportereignisse. Auch Shows wie Stomp, Riverdance, der Jugendtag der Neuapostolischen Kirche in Nordrhein-Westfalen oder die Verleihung der 1 Live Krone fanden in der Arena statt.


Adresse:

König-Pilsener-ARENA Oberhausen
46047 Oberhausen
Arenastraße 1

Kartenansicht
www.koenig-pilsener-arena.de/